Kirche Creußen

Unsere Kirche ist eine Markgrafenkirche. Weitere Informationen dazu unter folgendem Link:

Markgrafenkirchen

 

Neues von der Kirchensanierung

Während die Arbeiten im Innenraum gut vorangehen, liegen wir im Außenbereich im Zeitplan weit hinterher. Vor allem die archäologischen Grabungen erweisen sich
um einiges aufwendiger als gedacht. Aufgrund eines lockeren Sandbodens sind im Bereich des Regenrückhaltebeckens zudem noch Bodenfestigungsmaßnahmen notwendig. Diese Maßnahmen sind teuer. Schon jetzt ist absehbar, dass wir auch den 2019 anvisierten Kostenrahmen nicht halten werden. Es kommen noch einmal
450.000 € dazu. Die Kosten auf kirchlicher Seite steigen damit auf 3.000.000 €, etwa die Hälfte der Gesamtkosten. Manchmal werde ich gefragt, wie viel Geld die Kirchengemeinde insgesamt noch aufbringen muss. Die Antwort auf diese Frage wird davon abhängen, inwieweit wir auch für diese Kostenmehrung von anderen Stellen Unterstützung erfahren. Denn soviel ist klar: Diese Summen können wir beim besten Willen nicht alleine stemmen. So haben wir unter anderem beim Landesamt
für Denkmalpflege und beim Kunstfonds der Evangelischen Kirche um Unterstützung gebeten. Auch von Seiten der Landeskirche sind noch einmal 300.000 € als Zuschuss angefragt. Wir hoffen, dass diese Anfragen auf offene Ohren stoßen werden. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung, für jeden helfenden Handgriff, für jede Nachfrage und jedes Gebet. Ohne Ihre Hilfe wäre dieses Projekt schon längst gescheitert. Sie lassen uns so immer wieder spüren und erfahren: Die Mühen lohnen, denn dieses Projekt liegt vielen in unserer Kirchengemeinde, aber auch darüber hinaus, wirklich am Herzen! Danke! Bis die offenen Fragen der Finanzierung geklärt sind, werden auch im Innenraum keine neue Arbeiten mehr vergeben. Somit wirken die Schwierigkeiten im Außenbereich auch auf die Arbeiten im Innenbereich zurück. Leider ist damit auch klar: Die angedachte Fertigstellung der Kirche am 1. Advent diesen Jahres ist nicht zu halten. Es wird wohl noch bis zum Sommer nächsten Jahres dauern. Eine gute Nachricht ist, dass die Arbeiten an der Orgel schneller voran gehen als gedacht. Wenn alles nach Plan geht, werden wir dann die Einweihung der neuen Orgel und der Kirche voraussichtlich gemeinsam feiern können.

Einige Bilder vom derzeitigen Zustand (Dezember 2020) finden Sie in unserer Bildergalerie.