Geschichtliches zu St.Jakobus

Das Prunkstück des Chorraumes ist der Hochaltar. Er wurde nach Entwürfen des Bayreuther Hofarchitekten Elias Gedeler von dem Bildschnitzer Heinrich Heubner 1686-1688 angefertigt. Der Bayreuther Maler Georg Christoph Kolb brachte die Vergoldung und die farbige Fassung an.

Der Altar gliedert sich in fünf waagrechte Ebenen, die wiederum durch Säulen in drei senkrechte Flächen aufgeteilt werden. Die erste, untere Ebene, die sogenannte Predella, zeigt eine Darstellung des Abendmahles Jesu mit seinen Jüngern. Dieses Mahl war die letzte Gemeinschaft Jesu mit seinen Jüngern vor seinem Tod.

Das große Altarbild über der Abendmahlsszene zeigt den Tiefpunkt im irdischen Leben von Jesus: Jesus ist gestorben, sein Leichnam wird vom Kreuz abgenommen.

Zwei Männer und zwei Frauen bergen den Leichnam Jesu.

Bildrechte: beim Autor